Wenn Sie im Backend von Joomla eine Warnung zu ihrer PHP Version erhalten, ist eine Änderung der Version nötig.

Die Version können Sie über Ihr plesk-Kundenmenü ändern. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung, ist dazu da, Ihnen dabei zu helfen.

(1) Unter dem Punkt „Websites & Domains“ können Sie Ihre gesamten Domains sehen.

Bild.2.1.png

 (2) Wenn sie das untere Menü aufklappen können sie ihre PHP-Version sehen.

Bild_3.png

Bild_4.png

(3) Wenn Sie auf den Menüpunkt klicken, erscheint ein Menü. Sie können die gewünschte PHP-Version über das Menü auswählen, indem Sie auf ein Dropdown-Menü gehen.

Bild5._2.png

Bild6.png

(4) Sobald Sie eine PHP-Version ausgewählt haben, benötigt das System ungefähr fünf Minuten, um die Änderung zu übernehmen.

(5) Nach ungefähr zehn Minuten sollten Sie Ihre Website erneut überprüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass bestimmte Erweiterungen mit der gewählten PHP-Version nicht kompatibel sind. Falls es Probleme gibt, können Sie die Version über das Kundenmenü wieder verändern.

(6) Um herauszufinden was die Ursache des Problems ist, müssen Sie auf das Backend von Joomla gehen.

Bild7.jpg

(7) Über den Unterreiter „System“ kommen Sie auf den Punkt „Konfiguration“. Wenn Sie dann auf „Server“ klicken können sie die Stärke ihrer Fehlermeldungen ändern. Setzen Sie diese zunächst auf „Maximum“.

Bild8.jpg

(8) Setzen sie nun die Seite wieder auf die problematische PHP-Version (Schritt 1-5). Sobald Sie die Seite nach 5-10 Minuten wieder aufrufen, können Sie anhand der Fehlermeldung erkennen, welche Erweiterung nicht mit der PHP-Version kompatibel ist.

(9) Das Problem kann nur durch den Entwickler gelöst werden. Kontrollieren Sie auf seiner Website, ob schon eine neue Version der Erweiterung erschienen ist. Falls dies der Fall ist, sollten Sie diese einfach installieren. Sonst empfiehlt es sich den Entwickler direkt zu kontaktieren, um zu fragen, ob und bis wann eine aktuellere Version der Erweiterung geplant ist.

Warum ein Zertifikat bzw. warum die Webseite verschlüsseln?

Eine Webseite mit einem SSL-Zertifikat zu verschlüsseln ist zwingend notwendig, wenn man Formulare auf der Webseite verwendet. Sei es in einer Umfrage oder einem Kontaktformular. Es ist immer dann notwendig, wenn personenbezogene Daten über das Internet übertragen werden. Das deutsche Datenschutzgesetz sieht eine größtmögliche Sicherheit bei der Übertragung dieser Daten vor und dies wiederum bedingt die Verschlüsselung. Noch wichtiger ist die Verschlüsselung bei Webseiten die Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Hier muss geprüft werden, ob ein einfaches Let‘s Encrypt Zertifikat, das nur auf die Domäne bezogen ist, ausreicht oder ob man ein Inhaber validiertes oder ein SSL-Zertifikat mit Extended Validierung benötigt.

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Einrichtung eines SSL-Zertifikats

(1) Sie müssen sich zuerst auf Ihrem Kundenmenü anmelden. Die Zugangsdaten haben Sie bei der Neuanlage Ihres Zugangs von uns per E-Mail erhalten. Sollten diese Daten nicht mehr vorliegen, wenden Sie sich bitte direkt an unseren Support. Die Support-Kontaktdaten finden Sie auf unserer Webseite unter dem Menüpunkt „Support“.

Bild1.png

 

(2) Um mit der Einrichtung des SSL-Zertifikats zu beginnen, müssen Sie auf den Menüpunkt „Websites und Domains“ klicken.SSL_Bild2.png

 

(3) Wenn Sie das untere Menü aufklappen sehen Sie alle verfügbaren Optionen.

Bild_3.png

 

(4) Unter dem Menüpunkt „Hosting-Einstellungen“, nehmen Sie Änderungen vor, um die Nutzung eines SSL-Zertifikates zu erlauben.

SSL_Bild4.png

 

(5) Aktivieren Sie die SSL/TLS-Unterstützung im Unterpunkt Sicherheit im Menü. Durch das Klicken auf den OK-Knopf wird die Einstellung gespeichert.

SSL_Bild5.png

 

(6) Nachdem Sie auf den Unterpunkt „Websites & Domains“ (Schritt 3) zurückgekehrt sind, klicken Sie auf den Unterpunkt „SSL/TLS-Zertifikate“.

SSL_Bild6.png

 

(7) Klicken Sie einfach auf „Kostenlos nutzen“, um mit der Einstellung des SSL-Zertifikats fortzufahren.

SSL_Bild7.png

 

(8) Sobald sich das Kontextmenü öffnet, geben sie eine gültige E-Mail-Adresse ein und aktivieren Sie alle Funktionen außer „Wildcard“–Domain. Klicken Sie danach auf „Kostenlos nutzen“.

SSL_Bild8.png

 

(9) Danach öffnet sich die Seite Ihres SSL/TLS-Zertifikats. Aktivieren Sie die Umleitung von HTTP auf HTTPS.

SSL_Bild9.png

 

(10) Wiederholen Sie Schritt (2)-(9) ggf. für Ihre Subdomains.